spinner
WARENKORB ( )
Die Herkunft

Ein König unter Königen

Der burmesische Rubin

Es ist kein Zufall, dass der Rubin für die Deeply Inspired Philosophie des Traditionshauses Gübelin steht und daher in jedem einzelnen Juwel als einzigartige Design-Signatur zum Tragen kommt. Dieser feurige Edelstein wird seit Jahrhunderten als König der Edelsteine verehrt und ist bis heute ein Symbol für höchste Inspiration, Leidenschaft und Liebe. Unter allen Rubinen der Welt hat der burmesische Rubin jedoch einen besonderen Status. Die aussergewöhnliche Qualität, die viele burmesische Rubine auszeichnet, liegt vor allem in ihrer typisch bläulich-roten Farbe, einzigartigen roten Fluoresze und in winzigen Rutileneinschlüsse begründet. Diese Einschlüsse, genannt "Seide", streuen das einfallende Licht was dazu führt, dass Facetten, die sonst dunkler wären, in einem leuchtend roten Glanz erstrahlen.

Erleben Sie die einzigartige Farbe und den außergewöhnlichen Glanz des legendären burmesischen Rubins in einigen der anspruchsvollsten Schmuckkreationen aus dem Hause Gübelin.

Juwelen mit

burmesischen Rubinen

Rubinohrringe
Ohrringe mit Rubinen
Rubinohrringe

Geschichte &

Seltenheit

Jede der oben genannten Eigenschaften kann in Rubinen aus der ganzen Welt vorkommen. Die einzigartige Kombination aller Faktoren in den Edelsteinen aus Burma jedoch, macht diese Steine einzigartig. In jüngster Zeit wurden in anderen Regionen, wie zum Beispiel den Minen von Mosambik, hochwertige Steine gefunden, die den burmesischen Rubinen sehr ähnlich sind. Die Geschichte der burmesischen Steine sowie sinkende Erträge führen jedoch regelmäßig dazu, dass Steine aus Burma bei Auktionen Rekordpreise erzielen. Der Begriff "Taubenblutrubin" beschreibt Edelsteine von aussergewöhnlicher Qualität und Farbgebung und hat seinen Uhrsprung in Burma. Heute verwendet das Gübelin Gem Lab den Begriff, um Rubine höchster Qualität zu bezeichnen, die bestimmte, streng definierte Kriterien erfüllt, unabhängig von deren Herkunft.

Burmesische Saphire

Königliche

Blautöne

Die hochwertigsten Saphire aus den Minen Mogoks werden vom Gübelin Gem Lab in der Regel als "königsblau" bezeichnet. Der Begriff ist reserviert für aussergewöhnliche Steine, die von üppiger, tiefblauer Farbe sind und streng definierten Kriterien hinsichtlich Klarheit, Farbton und Sättigung entsprechen. Im Vergleich zu Rubinen neigen burmesische Saphire auch dazu, grössere Kristalle zu bilden, was sie umso begehrter macht.

Geologisch gesehen sind burmesische Saphire und Rubine einiges jünger als Steine aus Kenia, Tansania, Mosambik, Madagaskar und Sri Lanka. In den Minen von Mogok werden Saphire in verschiedenen Blautönen zutage gefördert, aber auch lilafarbene, violette und gelbe Steine können gefunden werden.

Die Mogok

Region

Die Mogok-Region im Zentrum des Landes ist keineswegs die einzige, in der in Burma Rubine und Saphire gefunden wurden. Sie hat sich jedoch als die einzige erwiesen, deren Ertrag groß genug war, um sie wirtschaftlich rentabel zu machen. Neben Rubinen und Saphiren werden auch andere Edelsteine wie Spinelle, Granate, Turmaline, Peridots und Aquamarine gefunden und erfolgreich zutage gefördert. Nach dem Abbau werden diese Schätze auf verschiedenen Edelsteinmärkten in der Stadt Mogok und kleineren Dörfern in der Nähe gesammelt, sortiert und verkauft, von wo aus viele zu den großen Auktionen in der südlichen Stadt Yangon gelangen. Danach ziehen sie in die Welt, um als Teile einzigartiger Juwelen ihren künftigen Besitzern Freude und Genuss zu bereiten.

Enthusiasten