spinner
WARENKORB ( )

Der atemberaubende

Padparadscha

Der Name «Padparadscha» hat seinen Ursprung in der singhalesischen Sprache Sri Lankas und bedeutet «Lotusblüte» auf Deutsch. Wie die Blume, von der sein Name stammt, verzaubert der Padparadscha-Saphir seine Betrachter mit einem einzigartigen Farbenspiel, das eng mit der Insel Sri Lanka und der Kultur ihrer Bewohner verbunden ist.

Zusammensetzung &

Farbe

Wie sein blauer Cousin ist der Padparadscha-Saphir ein Aluminiumoxid, genannt Korund. Seine einzigartige orange und pinke Farbgebung verdankt er Spuren von Eisen und Chrom im Mineral, was diesen Edelstein äusserst selten macht. Aus diesem Grund erzielen Padparadscha-Saphire regelmäßig Verkaufspreise, die weit über die Preisspanne «normaler» farbiger Saphire hinausgehen.

In der Vergangenheit wurden viele gelblich-orange und rötlich-orange Saphire als Padparadscha-Saphire eingestuft. Heute sind sich viele renommierte gemmologische Labore, darunter das Gübelin Gem Lab, einig, dass nur Steine, die in ein enges und gut definiertes Spektrum von rosa-orangen bis orange-rosa Farben mit geringer bis mittlerer Sättigung aufweisen, noch das Recht haben, diese edle Bezeichnung zu tragen. Neben den Anforderungen an Farbe und Sättigung muss ein Padparadscha-Saphir eine gleichmässige Farbverteilung aufweisen, und darf in keiner Weise über die herkömmliche Erhitzung hinaus behandelt worden sein.

Die

Grössten Vorkommen

Sri Lanka galt viele Jahre lang als das einzige wahre Herkunftsland für Padparadscha-Saphire. In den letzten Jahren wurden jedoch in Madagaskar, Vietnam und Tansania Steine gefunden, die in ihrer Sättigung und Farbe als würdig erachtet wurden, den Namen Padparadscha-Saphir zu tragen.

Sri Lanka

Padparadscha Saphire

Behandlung

Wie Rubine und Saphire anderer Farben werden auch Padparadscha-Saphire oft erhitzt. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts entstand eine Kontroverse über spezielle Wärmebehandlungen mit extrem hohen Temperaturen unter der Zugabe von Beryllium während des Prozesses. Dies war eine neuartige Möglichkeit, die Farbe von relativ unattraktiven, hellrosa Saphiren in die begehrte Padparadscha-Farbe zu verwandeln. Heute kennzeichnen gemmologische Labore die so behandelten Steine als «lattice diffused» und nehmen diese Bezeichnung in ihre Berichte auf. Steine, die einen solchen Hinweis in ihrem Bericht tragen, werden nicht als Padparadscha-Saphire bezeichnet, auch wenn sie alle anderen Bedingungen erfüllen.

Gem Sessions

Der Padparadscha Saphir

Der Padparadscha-Saphir verzaubert uns mit Farben, die an einen friedlichen Sonnenaufgang auf einer tropischen Insel erinnern. Entdecken Sie in dieser Folge unserer Video-Serie "Gübelin Gem Sessions" die Geheimnisse hinter diesem legendären Edelstein und erkunden Sie seine einzigartige, atemberaubende Schönheit.

Weitere Edelsteine